Stadt Herford setzt auf Reasult bei der Entwicklung

04-04-2017

 

Softwarelösung optimiert Prozesse und steuert Controlling

Düsseldorf, 3. April 2017. Die Digitalisierung schreitet auch in Kommunen voran: Die Stadt-entwicklungsgesellschaft der Hansestadt Herford mbH (SEH) setzt bei der Entwicklung ihrer rund 45 Hektar großen Konversionsflächen jetzt auf die Softwarelösung Reaforce des deutsch-niederländischen Real Estate Software-Hauses Reasult BV (Reasult). Reaforce unterstützt die SEH bei der Planung und Steuerung des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes, das aus rund 140 Einzelmaßnahmen besteht, die in den kommenden 10 bis 20 Jahren umgesetzt werden. Nach Plänen der SEH sollen auf dem Gelände von zwei der drei Kasernen neue Flächen zum Wohnen, Studieren, Arbeiten und Leben entstehen, unter anderem der Bildungscampus Herford.

 „Reaforce hilft uns bei der Überwachung von Kosten und Terminen. Unser Konzept besteht von der Projektidee bis zur Inbetriebnahme aus so vielen einzelnen Schritten und Arbeitsaufträgen, dass wir eine Softwarelösung benötigen, um den Überblick zu behalten. Zudem wollen wir ein umfassendes Projektcontrolling durchführen. Auch dabei unterstützt uns Reaforce“, erklärt Norbert Landshut, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft Herford. 

„Herford ist ein Vorzeigebeispiel dafür, wie Kommunen ihre städtebaulichen Entwicklungen mit Hilfe des Einsatzes von Softwarelösungen optimieren können“, meint Dirk Schumacher, Country Head Germany von Reasult. Reaforce wird zunächst an fünf Arbeitsplätzen der SEH zum Einsatz kommen. „Die Implementierung erfolgt im April bei einem ersten Hochbauprojekt im laufenden Prozess. Im Mai kann die SEH mit der Software arbeiten.“ 

 

Teilen